Ungarisches Paprikapulver

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11

Paprika Ungarn

ist heute ein Begriff für Qualität und besten Geschmack. Paprika Ungarn bedeutet auch sehr viel Liebe wie die ungarischen Paprikalandwirte mit Ihrem Produkt umgehen. In der Erntezeit werden die reifen Früchte in Ketten zum trockenen aufgehängt. Es ist ein toller Anblick, wenn ganze Dörfer schon von weiten feuerrot sind. Wo man nur hinsieht, entdeckt man Paprika. "Selbstverständlich hat jeder Landwirt den besten Paprika"

Paprika (Gewürzpaprika) aus Ungarn Szeged


Paprika - Gewürzpaprika - Paprikapulver - Paprikagewürz bezeichnen immer das gleiche herrliche rote Gewürzpulver zur Geschmacksveredelung beim Kochen. Die klimatischen Bedingungen in Ungarn sind bestens für den Anbau von Paprikafrüchten geeignet. Meistens werden die Paprikafrüchte von Kleinbauern angebaut und verarbeitet.

Wie verwendet man Paprikapulver?


Beim Zugeben von Paprika sollte die Speise grundsätzlich vom Herd oder Feuer genommen werden. Erst dann das Paprikapulver einrühren. Paprika wird bitter wenn man es während der Hitzezufuhr einstreut.

Welche Paprikasorten gibt es?


Es gibt verschiedene Paprikasorten. Es gibt einen großen Unterschied zwischen süßem, geräuchertem und scharfem Paprika.
Immer wenn man ein Rezept sieht bei dem eine Zutat wie geräucherter Paprika, milder, edelsüsser oder scharfer Paprika verwendet wird, fehlt einem genau der geforderte Paprika. Also verwendet man die Sorte die man vorrätig hat. Man sieht nicht so richtig ein warum man verschiedene Paprikasorten zuhause haben soll.
Dies ist aber ein Irrtum. Je nach Paprikasorte kann es leuchtend rot, leuchtend Orangerot bis zu einem tiefroten Blurot reichen. Der Geschmack geht von mild, süss, bitter, scharf und geräuchert. Je nach Verwendung der Paprikasorte wird ein anderer Geschmack entstehen und das Gericht wird farblich anders aussehen. Es ist immer von Vorteil die richtige Paprikasorte zu verwenden.

Wie lagert man Paprikapulver richtig?

Gewürzpaprika ist sehr empfindlich auf Sonnenlicht und Wärme. Die herrlich rote Farbe verschwindet relativ schnell (innerhalb von einigen Monaten), wenn Paprikapulver einer Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Deshalb haben wir unseren wertvollen Paprika nur in schwarzen, lichtundurchlässigen Tüten verpackt. Klar sieht dieser feuerrote Paprika in einem Glas am Küchenregal sehr gut aus, aber dann bitte diesen Paprika als Deko lassen und nur den richtig gelagerten zum Kochen verwenden.

Wie lange ist Paprika aus Ungarn haltbar?

Grundsätzlich ist ein MHD von bis zu 3 Jahren in Ordnung. Aber wie schon oben beschrieben verliert das Paprika Pulver ständig an "Kraft". Grundsätzlich sollte man kein Paprikapulver in Mengen kaufen, die nicht innerhalb 12 Monaten aufgebraucht werden können. Der Jahresverlust an Geschmack beträgt ca. 10 bis 15% pro Jahr Lagerzeit. Der Paprika wird nicht ungenießbar, aber man muss deutlich mehr verwenden wie bei frischem Paprikapulver. Ein weiteres Problem sind Salmonellen. Großpackungen werden leichter mit Salmonellen verunreinigt als Kleinpackungen. Man öffnet die Packung deutlich öfters, geht mit Besteck in die Packung oder füllt den Paprika um. All das kann den Paprika verunreinigen.